KNXmonitor.com – ein neuer interessanter Webdienst

KNX Gruppenadressen

Vorab: Das Tool macht nur Sinn, wenn man eine Haussteuerung auf Basis KNX baut oder betreibt. KNX Monitore an sich gibt es mehrere auf dem Markt.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Was braucht der KNX Monitor als Webapp um die Bus Telegramme auszulesen?

  1. Internet Anbindung mit Port Freigabe (und sinnvollerweise eine Accessliste, damit nicht jeder per Freigabe auf den heimischen KNX schreiben kann)
  2. Ein KNX IP Interface – beispielsweise ein Weinzierl 730 oder 731, gibts auch von ABB und Busch/Jäger

Schritt für Schritt:

a) Auf KNXMonitor.com registrieren – Im Januar 2017 ist die Applikation noch kostenlos

knxmonitor

b) Port Freigabe auf dem Router einrichten – Port 3671 UDP ins Internet mappen. Vorsicht – Ohne Accessliste grosses Risiko!!

router-einstellung
Mikrotik Router im heimischen Netzwerk

c) ETS Projektdatei hochladen (optional)

d) KNX Telegramme protokollieren

Fazit

Spannendes Tool, absolut zu empfehlen. Gerade in der freien Version für den gelegentlichen Einsatz nicht zu toppen! Nachteil bei älteren KNX IP Routern: Diese vertragen oft nur eine gleichzeitige Session.

knxmonitor_kosten

 

Über Jörg Sahlmann 247 Artikel
Specialization is for insects

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.