Ubiquiti UniFi In Wall 802.11ac

Heute vom Distributor geliefert – der neue UAP–AC–IW. Ein günstiger 802.11ac Accesspoint in der Bauform: In Wall – also anstatt einer Netzwerkdose an die Wand geschraubt.

Apropos [aproˈpo:] geschraubt – auseinanderschrauben ist der richtige Weg.

InWall offen

Von Aussen

1x POE+ Ethernet auf der Gehäuse Rückseite
2x Gigabit Ethernet (1x POE out) auf der Unterseite.

Von Innen

Deckel auf – ohne Schrauben – auffällig: man kann externe Antennen anschliessen. Der genaue Blick ins innere zeigt einige interessante Komponenten:

a) Qualcomm QCA9563-AL3A
750MHz Mips mit 802.11bgn 3×3:3 – gängiges Produkt

b) Atheros AR 8327N-BL1A

  • 7-port Low-power Managed/Layer3 Gigabit Switch with Hardware NAT
  • 5 integrated 10/100/1000Base-T
  • 96 ACL Rules
  • VLAN

Netter kleiner Switch – mehr Infos:
https://wikidevi.com/files/Atheros/specsheets/AR8327_AR8327N.pdf

c) Ubiquiti U-AME-G1-BR4A

ok, es fehlt noch der 802.11ac Chip – dies muss er sein. Auch von den Leiterbahnen zur Antenne. Google fragen:

„The chip Ubiquiti U-AME-G1-BR4A seems to be a custom labeled Atheros AR9888. It is detected as QCA988X/hw2.0 and supported by the ath10k driver.“

Was immer weiter hilft sind die passenden FCC Dokumente:
https://fccid.io/SWX-UAPACIW

Wie so oft findet sich hier „47 CFR 0.459 – Requests that materials or information submitted to the Commission be withheld from public inspection“ – also keine tiefergehenden Informationen zum Produkt. Aber nach den Testberichten und der Logik ist der U-AME-G1-BR4A der 802.11ac Chip. Findet sich auch in diversen anderen Ubiquiti Produkten wieder.

Leistung?

Wie alle UniFi Produkte wird der UAP–AC–IW nach dem booten vom Controller erkannt, adoptiert und ersteinmal mit einem Update versorgt. Er zeigt wie die neueren UniFi AP´s die belegten Kanäle.

Stromverbrauch zwischen 3,8 und 4,3W:

UniFi inWall Stromverbrauch

Kurze Messung der Signalstärke – bei den Antennen besser als erwartet. Ist klar als Single Room AP konzipiert, muss also nicht durch mehrere Wände/Decken strahlen. Ich muss endlich Zeit finden die Accesspoints obektiv zu bewerten.

(erstes) Fazit

Für knapp 100 EUR ein optimaler Accesspoint für Neubauten – gerade im Büro oder Hotel. Nur ein Kabel einziehen und einen Accesspoint und bis zu zwei weitere Ethernet Geräte anschliessen. Spannende Frage: Wie siehts mit VLAN´s auf den Ethernet Ports aus? Der Atheros Chip könnte das.

Über Jörg Sahlmann 247 Artikel
Specialization is for insects

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.